Bild

Der Schatten des „Mutter sein“.

Wenn das Kind zu einem eigenen Projekt wird.

Info: Lass uns in diesem  neuen “Schattensichtig Audio” über ein sehr spannendes und mit Sicherheit auch sehr triggerndes Thema sprechen. Du kannst diesen ganzen Beitrag auch extra nochmal hier im Anschluss nachlesen:

 

Der Schatten des „Mutter sein“. Der Kinderwunsch aus dem Ego-Bewusstsein. 

Wenn wir Dinge auch dem Ego entscheiden, dann handeln wir auf eine gewisse Art und weiße immer aus einem Mangelbewusstsein heraus. Ich habe mich bewusst gegen Kinder entschieden. Ich habe die Sichtweise in der Gesellschaft über das Thema „Frau und Kinder bekommen“ immer schon sehr stark hinterfragt. Für diese Einstellung wurde ich natürlich auch in meinem Umfeld immer wieder verurteilt. Viele Sichtweisen zum Thema Kinder ergaben für mich überhaupt keinen Sinn. Im Laufe meines Lebens, habe ich dann sehr viele Mütter beobachtet, wie sie über ihre Kinder zwar „schwärmen“, diese jedoch nicht erfüllt in ihre Rolle als Mutter waren. 

 

Ich stellte mir dann die Frage, wo ist hier der Hacken? Kinder zu bekommen ist das natürlichste und schönste auf der Welt, wird jedoch überhaupt nicht als solches wahrgenommen.


Heute denk ich, dass sehr viele Menschen Kinder bekommen, weil sie sich selbst ein besseres Gefühl geben möchten. Kinder sind sehr oft eine erhoffte Form der Selbst-Heilung und könnte sogar eine gewisse Art der Selbst-Sabotage sein. Ich bin mir bewusst, dass diese Aussage jetzt womöglich auf eine gewisse Art von Ablehnung stoßen wird. Doch aktivere bitte deine Schattensichtigkeit und lass uns jetzt ganz tief in das Thema eintauchen. Hör mir bitte weiter zu, denn vielleicht erkennst du selbst dieses Verhalten von deinen eigenen Eltern. Dein inneres Kind könnte womöglich einige der Informationen benötigen, um etwas abzuschließen. Möchte man, also durch seine Kinder, selbst Heilung erfahren, dann wird es womöglich in dieser Form vom „Eltern Kind Beziehung“ immer wieder zu Konflikten kommen. 

 

Durch diese, meist aus dem ego-basierten Bewusstsein,

  • wollen sehr viele Eltern, dass man als Kind so wird wird wie sie selbst sind. {Werte und Bedürfnisse des Kindes werden so sehr schnell übergangen}
  • Andere wiederum wollen es sich vielleicht selbst beweisen, dass man es besser machen kann als die eigenen Eltern es gemacht haben.
  • Oder man möchten durch die eigenen Kinder selbst etwas erleben, was ihnen in der Kindheit verwehrt wurde. {z.B Leistungssport, Beruf, Hobby etc.}
  • Einige bekommen womöglich Kinder um die Beziehung mit dem Partner zu heilen.
     

Falls du Kinder haben möchtest oder vielleicht schon hast, Frage dich jetzt bitte an dieser Stelle was deine ehrlichen Bewegründe sind oder waren um Kinder zu bekommen?


Doch was hier nicht erkannt wird, ist meiner Meinung nach, dass so immer nur ein Trauma nach dem anderen an die nächste Generation weiter geben wird. Ich glaube nämlich, dass nicht jede Frau dazu bestimmt ist Mutter zu werden, das gleiche gilt natürlich auch für die Vaterrolle. Doch die Gesellschaft, der Druck der eigenen Familie oder der Partner lässt hier viele Frauen oder Männer dem Kinderwunsch nach gehen. 

 

Ist es also wirklich mein wahres Ich was hier entscheidet?

Ich habe anhand des Ego-Bewusstseins zwei Arten von Mütter-Rollen entschlüsselt:

1.

Die “bedürftige” Mütter: Diese Mutter macht unbewusst ihr ganzes Leben und Glück nur mehr von ihren Kindern abhängig. In ihrem Leben muss es unbewusst ein Thema von Selbsthass geben, dass sie so damit durch ihre Kinder heilen möchten. Diese Frauen geben ihr eigenes Leben komplett auf und gehen voll und ganz in der Mutterrolle auf. Was im ersten Augenblick nicht weiter schlimm ist, betrachtet man das jedoch etwas tiefer, können diese Mütter ihre Kinder sehr schwer los lassen. Sie ziehen ihre ganze Energie aus ihren Kinder. Wollen ihnen jeden Wunsch erfüllen und immer für sie da sein. Sprüche wie: „Geht es meinen Kindern gut, dann gehts mir auch gut.“ Solche Kinder fühlen sich dann zu sehr von der Mutter eingeengt und sind dadurch auch extrem unsicher und ängstlich. Hier werden die Kinder meisten zu stark in die Rolle des „Opfers“ gestellt. Bedürftige Mütter senden hier die unbewusste Energie von „ICH BRAUCHE DICH UM GLÜCKLICH ZU SEIN“ aus. Kinder fühlen sich dann den Eltern ggü. immer sehr verpflichtet und wollen ihnen deswegen immer alles Recht machen. Wenn es den Eltern schlecht geht, dann fühlen sich diese Kinder für die emotionale Lage der Eltern sehr stark verantwortlich. Sind die Eltern nicht glücklich, sind auch diese Kinder im Erwachsenenalter nicht glücklich. Sie erlauben sich womöglich kein glückliches und zufriedenes Leben, weil sie ihren emotionalen Zustand zu stark von den Eltern abhängig gemacht haben.


 2.

Die “überforderte” Mutter. Diese Frauen sehen das Mutter sein nicht als ihre volle „Erfüllung“ und sind schnell und ganz oft überfordert mit der Rolle der Mutter. Diese können sich nie wirklich auf die Mutterrolle einlassen, gehen relativ rasch wieder arbeiten und verurteilen sich dabei jedoch zu oft selbst, dass sie so fühlen.{Liebe Mama du bist ebenso völlig OKAY} Es entsteht bei dieser Mutter-Rolle ein verdrängter Selbsthass. Sehr oft schämen sich dann diese Mütter und trauen sich mit keinem darüber offen zu sprechen, weil sie meistens von den „bedürftigen Müttern“ sehr stark verurteilt werden. Die Kinder spüren jedoch diese unerfüllte Form des „Mutter seins“ und fühlen sich dann zu wenig geliebt und/oder immer abgelehnt. Sie spüren diese unbewusste Überforderung der Mutter und denken, dass sie Schuld daran sind. Diese Kinder schreien dann sehr oft nach Aufmerksamkeit und schlüpfen sehr gerne in die Rolle des „Bösewichten.“ Sie machen den Eltern alles Recht, nur um das Gefühl zu bekommen „Ich bin gewollt. Ich werde geliebt.“ {Mehr zum Thema Ego-Drama-Rollen findest du im Schattensichtig Magazin 1. Ausgabe.}

 

Ego-Hacking. Schattensichtig. Ego-Bewusstsein shiften. Mangeldenken shiften. Veränderung leben. Neue Zukunft schreiben.

Wenn DU dich selbst mit deinen echten Werten und Bedürfnissen im Leben wirklich verbindest, erkennst du was dein wahres ICH wirklich möchte. Die beste Lösung wäre hier wie immer eine gute Balance als Mutter oder als Elternteil zu finden.

Ich nenne diese: Die “befreite” Mutter. Sie kennt ihren Wert bzw. ihr Licht und liebt auch ihre Dunkelheit bzw. Schatten. Sie weiß, dass sie täglich ihr Bestes als Mutter gibt und dass keiner für ihr Glück oder ihre Emotionen verantwortlich ist. Sie lebt im Einklang mit dem Frau sein und Muttersein und hat auch keine Angst schwäche zuzulassen. Sie fühlt sich von innen heraus jeder Herausforderung gewachsen. Daraus entstehen die Kinder der neuen Zeit. Sie entfalten sich von innen heraus und lernen mit ihren Emotionen umzugehen, weil sie das bestmögliche von den Eltern mitbekommen, ohne das diese Erwartungen an die Kinder stellen. Diese Kinder wissen automatisch, dass sie in KEINE Rolle schlüpfen müssen um den Eltern zu gefallen, oder um sie glücklich zu machen. 

 

Vielleicht kannst du jetzt das Verhalten deiner eigenen Eltern etwas besser verstehen und/oder vielleicht erkennst du jetzt auch ein eigenes Muster bei dir selbst.


Ich hoffe dieser Beitrag war wertvoll für dich und ich freue mich auf das nächste Mal.

 

Alles Liebe Jaqueline

PS: Wenn du Rechtschreibfehler findest, darfst du diese gerne behalten. ;-)

 

Bild

EGO-HACKING – All-in-one-Programm:

  • Innere Kind Heilung
  • Vergebungsarbeit
  • Herzöffnung
  • Erdungsarbeit der Zukunft
  • Aktivierung der inneren Weisheit
  • Ahnenarbeit
  • Reprogrammierung des Unterbewusstseins
  • Öffnung der Zirbeldrüse
  • Zellupdate auf das „neue Bewusstsein“
  • Freischaltung deines DNA-Potenzials
 
Bild

Der Schatten des „Mutter sein“. Der Kinderwunsch aus dem Ego-Bewusstsein. 

Aha-Momente / Feedback (2)

Von: Carmen Kramer am 07.05.2022 20:49

Freiheit

Ich arbeite wirklich intensiv an meinen Schattenthemen und drufte schon einiges mit dem Mutter “Sein” bearbeiten. Ich wurde Mama, diese Rolle wird dir sofort in jeglicher Art und Weise vorgeschrieben. (Tragen - nicht tragen: Stillen oder Flaschen: Arbeiten gehen oder zuhause beim Kind bleiben usw ) alle kennen diese Themen. Aber es war bei Uns einfach von Anfang an anders. Das Kind das zu uns kam, hatte von Anfang an andere Pläne. Sie war einfach anders, Sie passt in keine Schublade, Sie ist eher der Mensch, der den Aktenschrank auseinander schraubt und verbrennt 😂 und sie steht daneben und beobachtet.

Ich bin der Überzeugung sie lehrt mich das Neue sichtbar werden zu lassen.

Sie lässt sich nicht verbiegen oder unterdrücken, sie ist sehr ehrlich, bedingungslos und das darf sie alles ausleben. Den wir lassen sie so, wie sie ist. Sie muss keine unserer Dramen weiter führen, wenn dann zeigt sie uns wenn wir noch ziemlich starr sind und noch mehr fließen müssen. 

Kinder einfach so sein zu lassen wie sie wirklich sind, das ist eine große Lernaufgabe für die Eltern. Diese Kinder passen in keine Tugenden, Systeme oder in die  “das war schon immer so” 😂

Ein Beispiel: meine Tochter würde zu einer Geburtstagsparty eingeladen.

Sie sagte, "Mama, ich geh da nicht hin!“

Okay, wieso?

“ Ich mag sie momentan nicht in meiner Nähe haben”

Okay dann sagen wir ab.

“ hab ich ihr schon gesagt”

Sie ist ehrlich, keine Ausrede und ich lasse sie, den sie steht zu ihren Entscheidungen. Sie setzt auch keine Bedingungen an andere, entweder mag sie das andere Mädchen noch oder eben nicht. Sie hört noch auf ihr Baichgefühl. 

Nun eine Frage, was macht die Durchschnittsmama 😂

Wahrscheinlich hin schicken, dauert ja nicht lange, sie war auch bei dir und hat dir war geschenkt, stell dich nicht so an oder da wird das andere Mädchen aber traurig sein.

(Ach ja, sie stellt nie andere über sich)

 

Aber sie hat ihr das Geschenk gegeben und gesagt sie hofft sie hat Freude damit und dass sie bestimmt bald spielen zusammen ☺️

Meine Lehrerin ❤️ und ich kann nur sagen, die Themen zu bearbeiten, zu verstehen was wirklich Freiheit bedeutet hinter den Schatten ist LEBEN ❤️

Es ist manchmal schwer gegen den Strom zu schwimmen, aber nur tote Fische schwimmen mit dem Strom oder? ☺️🌿

Lg von einer Mama Papa Tochter Kombination die versuchen, alle voneinander, miteinander und füreinander zu lernen und sich zu entwickeln für ein Leben, das frei ist von Bedingungen aneinander.

 

Von: Jaqueline - Shadow Queen am 09.05.2022 08:57

WOW

Liebe Carmen, ich liebe deine Sicht der Dinge und wie du diese auch umsetzt. Danke, für deine Erfahrungen mit deiner zauberhaften Tochter. Ich liebe diese Kinder der neuen Zeit. Ich sehe in ihnen ein ganz mächtiges und wertvolles Licht für die Zukunft. Wenn wir Kinder mehr auf Augenhöhe begegnen, würden wir sehr viel von ihnen lernen.

 

Danke, dass du das mit der Community teilst, 

Alles Liebe

Jaqueline 

Wir freuen uns immer über deine möglichen Aha-Momente und/oder Feedback:
{ Nach absenden des Kommentars erhältst du eine Email mit einem Bestätigungslink der geklickt werden muss, damit dein Kommentar erscheint! }

 *Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung & Teilnahmebedingungen

Nach absenden des Kommentars erhältst du eine Email mit einem Bestätigungslink der geklickt werden muss, damit dein Kommentar erscheint!

*Pflichtfelder